Erstellt am: 15.10.2021, Autor: rk

F-35A testet Atombomben

F-35A Lightning II mit B61-12 Atombombe

F-35A Lightning II mit B61-12 Atombombenattrappe (Foto: US Air Force)

Die US Air Force hat mit der F-35A Lightning II erste Testwürfe mit B61-12 Atombombenattrappen durchgeführt, die Versuche fanden auf dem Tonopah Testgelände statt.

Die beiden F-35A starteten am 21. September 2021 auf der Nellis Air Force Base (AFB) zu dem Tonopah Waffentestgelände, wo sie die B61-12 JTAs (Joint Test Assemblies) Atombombenattrappen abwarfen. Bei der B61-12 handelt es sich um eine taktische Atombombe mit einer Sprengkraft von bis zu 50 Kilotonnen. Es ist eine gelenkte Freifallbombe, die über Satellitennavigation genau ins Ziel gelenkt werden kann.

Bei diesen Testwürfen handelte es sich laut US Air Force um die ersten Atombombentests mit der F-35A. Die Zertifizierung der F-35A als Atombomber ist in die nukleare Entwurfszertifizierung und in die nukleare Betriebszertifizierung unterteilt. Die ersten Abwürfe müssen nun ausgewertet werden, bevor die Zertifizierung abgeschlossen werden kann.

Es werden nicht alle F-35A Lightning II der US-amerikanischen Luftwaffe mit der B61-12 Atombombe ausgerüstet sein, nur Teile der Flotte werden über diese Fähigkeiten verfügen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top