Erstellt am: 17.03.2021, Autor: ps

Passagierfrachter bei Emirates

Emirates Boeing 777-300ER

Emirates Boeing 777-300ER (Foto: Boeing)

Emirates Airlines hat vor einem Jahr als eine der ersten Airlines angefangen mit Passagierflugzeugen reine Frachtflüge anzubieten und zieht nun Bilanz.

Am 16. März 2020 hob Emirates-Flug EK 2503 von Dubai nach Kuwait ab. Obwohl mit einem Passagierflugzeug des Typs Boeing 777-300ER durchgeführt, wurden auf dem Flug EK 2503 keine Passagiere befördert, sondern rund 34 Tonnen Unterdeck-Fracht, die in Kuwait dringend benötigt wurde.

Dies war das erste Mal in seiner Geschichte, dass Emirates einen reinen Frachtflug mit einem Passagierflugzeug durchgeführt hat. Nur vier Tage nachdem die Weltgesundheitsorganisation WHO COVID-19 zur Pandemie erklärt hatte, war EK 2503 der erste von mehr als 27.800 Frachtflügen, die Emirates SkyCargo in den darauffolgenden Monaten durchführte. Die Frachtdivision von Emirates arbeitete ununterbrochen daran, Städte und Länder auf der ganzen Welt mit lebenswichtigen Medikamenten und Lebensmitteln zu versorgen, die während der Pandemie benötigt werden.

Nabil Sultan, Emirates Divisional Senior Vice President, Cargo: „Es ist genau ein Jahr her, dass das, was in der Luftfrachtbranche als unmöglich galt, nicht nur Realität wurde, sondern heute eine starke operative Säule für Emirates SkyCargo darstellt. Vor der Pandemie wurden fast zwei Drittel unserer gesamten Fracht im Unterdeck unserer Passagierflüge transportiert. Mit den zunehmenden Flugverboten und Einschränkungen im Passagierverkehr, die aufgrund von COVID-19 Anfang März 2020 verhängt wurden, sahen wir uns mit einer Situation konfrontiert, in der keine ausreichenden Frachtkapazitäten mehr auf dem Markt vorhanden sein würden, um lebenswichtige Güter zu transportieren.“

„Um die Cargokapazität unserer elf Boeing 777-Frachter zu erhöhen und sicherzustellen, dass wir die dringende Nachfrage nach Waren wie persönliche Schutzausrüstung, Beatmungsgeräte und anderen pharmazeutischen Gütern sowie Lebensmitteln aus der ganzen Welt bedienen können, haben wir proaktiv einen umfassenden und innovativen Plan gefasst, unsere Grossraum-Passagierflugzeuge für reine Frachtflüge einzusetzen. Wir erprobten dieses Passagierfrachter-Konzept mit einem Flug nach Kuwait am 16. März vergangenen Jahres. Im Laufe der folgenden Wochen, als der reguläre Passagierbetrieb komplett eingestellt wurde, begannen wir, unsere Passagierfrachter-Flüge zu erhöhen, bis wir schliesslich fast 90 Passagierflugzeuge für den Frachtbetrieb einsetzten.“

„Unser Team hat hart daran gearbeitet, ein neues Geschäftsmodell von Grund auf umzusetzen - Genehmigungen bei Behörden einzuholen, ein neues Streckennetz aufzubauen, neue Betriebs- und Sicherheitsrichtlinien zu entwickeln und mit unseren Kunden auf der ganzen Welt in Austausch zu treten, um sicherzustellen, dass wir als sozial verantwortliche Fluggesellschaft in der Lage sind, wichtige Frachtlieferungen in die Märkte aufrechtzuerhalten und gleichzeitig Exporte in die ganze Welt unter schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen zu gewährleisten.“

„Unsere Passagierfrachter-Strategie war das Rückgrat unseres Flugbetriebs während der Pandemie und hat Fracht zu mehr als 125 Zielen auf sechs Kontinenten transportiert sowie unsere Leistungsfähigkeit als globaler Vermittler von Handel und Lieferketten unter Beweis gestellt. Mit der Wiederaufnahme und dem Wachstum des Passagierbetriebs haben wir begonnen, allmählich zu unserem traditionellen Modell zurückzukehren. Unsere Passagierfrachter bleiben weiterhin ein wichtiger Bestandteil unserer Antwort auf die COVID-19-Pandemie“, so Nabil Sultan weiter.

Um der globalen Nachfrage nach persönlicher Schutzausrüstung und lebenswichtigen Gütern nachzukommen, ergriff Emirates SkyCargo weitere Massnahmen bei der Beförderung von Fracht. So zum Beispiel die Verladung von Gütern auf Passagiersitzen und in Gepäckfächern auf dem Hauptdeck sowie die Einführung von sogenannten „Minifrachtern“, Boeing 777-300ER-Flugzeuge, in denen die Sitze aus der Economy Class entfernt wurden, um mehr Platz für den Frachttransport zu schaffen. Emirates SkyCargo verfügt derzeit über 16 solcher Minifrachter.

Emirates SkyCargo hat im vergangenen Jahr mehr als 27.800 reine Frachtflüge mit Passagierflugzeugen durchgeführt. Diese Flüge haben dazu beigetragen, mehr als 100.000 Tonnen lebenswichtiger Güter zu transportieren, darunter Schutzkleidung, COVID-19-Testkits, Beatmungsgeräte, Arzneimittel, Impfstoffe und Lebensmittel. Dies entspricht einem Frachtvolumen von 1.000 voll beladenen Boeing 777-Vollfrachter.

Die Flüge von Emirates SkyCargo trugen dazu bei, die Lebensmittelversorgung in einer Reihe von importabhängigen Märkten aufrechtzuerhalten und gleichzeitig eine Einkommensquelle für Länder zu schaffen, die auf landwirtschaftliche Exporte angewiesen sind. Die Luftfrachtgesellschaft führte auch eine Rekordzahl von Charterflügen durch, bei denen Passagierflugzeuge ausschliesslich zum Transport von Fracht eingesetzt wurden.

Emirates SkyCargo war federführend bei der Reaktion der Luftfrachtbranche auf die Verteilung von COVID-19-Impfstoffen, hat in Dubai ein spezielles GDP-zertifiziertes luftseitiges Drehkreuz für COVID-19-Impfstoffe eingerichtet und ist darüber hinaus Partnerschaften mit führenden in Dubai ansässigen Unternehmen und mit UNICEF eingegangen, um den schnellen Transport von Impfstoffen in Entwicklungsländer über das Drehkreuz in Dubai zu ermöglichen. Die Passagierfrachter von Emirates SkyCargo haben ebenfalls eine wichtige Rolle beim Transport von Impfstoffen gespielt.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top