Erstellt am: 13.07.2010, Autor: psen

AF-KLM entledigt sich der Vorwürfe

Air France Boeing 777

Air France-KLM hat zugestimmt, der amerikanischen Regierung US$87 Millionen zu zahlen, wenn diese im Gegenzug ihre Preisabsprachvorwürfe fallen lässt.

Der Deal betrifft Vorwürfe gegen drei Airlines der Gruppe, Air France, KLM und Martinair, jedoch nur auf die Vereinigten Staaten bezogen. Er sieht vor, dass die Airlines insgesamt US$87 Millionen zahlen und dafür von allen Vorwürfen, wonach sie sich zwischen 2000 und 2006 der Preisabsprache auf Cargoflügen von und nach Amerika schuldig gemacht hätten, freigesprochen. Die drei Airlines gehören zu einer Anzahl von Fluggesellschaften, denen kartellähnliche Zusammenarbeit unterstellt wird. Auch in Europa laufen Untersuchungen.

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: WTO Entscheid lässt Airbus wie Boeing als Sieger dastehen. ILA 2010 erfolgreicher denn je. F-35 Lightning II wird teuer. Emirates baut weiter aus.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top