Erstellt am: 08.09.2014, Autor: rk

Fokker 50 kommt nach der Landung von Piste ab

Fokker 50 Jubba Airways Runway Excursion

Ein Fokker 50 der Jubba Airways war am 6. September 2014 in Mogadischu kurz nach der Landung verunfallt, alle 24 Insassen kamen mit dem Schrecken davon.

Das zweimotorige Turbopropeller Flugzeug startete am Samstagmorgen unter der Flugnummer 6J-715 in Gaalkacyo, Somalia zu einem Inlandflug nach Mogadischu. Nach der Landung auf der Landebahn 05 knickte laut Augenzeugenberichten scheinbar das rechte Hauptfahrwerk ein, die Maschine schlitterte von der Piste und kam in einem Graben rechts von der Piste zum Stillstand. Das Flugzeug mit der Immatrikulation 5Y-BYE wurde dabei stark beschädigt.

Der Landezwischenfall ereignete sich am Samstag um 10 Uhr 30 Lokalzeit. Alle 24 Insassen konnten das Flugzeug unverletzt verlassen. Für den Flughafen von Mogadischu steht für den Unfallzeitpunkt kein öffentlicher Wetterbericht zur Verfügung. Bei dem verunglückten Fokker handelt es sich um die Baunummer 20204, der Ende November 1990 den Erstflug absolvierte.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: A380 fliegt nach Indien. CSeries Flugtestprogramm unterbrochen. A350-900 Testflotte ist komplett. EBACE 2014 lockte viele Besucher an. Schweiz lehnt neues Kampfflugzeug ab.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top