Erstellt am: 23.07.2014, Autor: sräb

Boeing 737 Rümpfe sind baden gegangen

Boeing 737 Fuselages in the Clark Fork River

In der Alberton Schlucht staunten einige Freizeitsportler in ihren Schlauchboten wohl nicht schlecht, als plötzlich ein paar Boeing 737 Flugzeugrümpfe den Hang hinab gekracht kamen.

Die Schlauchbootfahrer kamen mit dem Schrecken davon, Boeing sieht bei diesem Zwischenfall vom 3. Juli schon älter aus, es entstand dabei ein Millionenschaden, der wahrscheinlich nicht so rasch behoben werden kann.
 
Die Flugzeugrümpfe hätten per Güterbahntransport vom AeroSystems Werk in Wichita im Bundesstaat Kansas nach Renton im Bundesstaat Washington zur Endfertigung gebracht werden sollen. Plötzlich sprangen 19 Bahnwagen aus den Schienen und drei Boeing 737 Rümpfe stürzten in den Clark Fork River im Bundesstaat Montana. Der Güterzug transportierte neben Sojabohnen und Industriealkohol auch Flugzeugrümpfe.
 
Insgesamt hatte der Zug sechs 737 Rümpfe transportiert. Dazu weitere Teile für die Boeing 777 und Boeing 747. Auch die drei restlichen Boeing 737 Rümpfe sind übrigens vom Zug gefallen, rollten aber nicht in den Fluss.
 
Die Boeing 737 Rümpfe werden bei AeroSystems in Wichita gebaut und anschliessend mit der Bahn über eine Strecke von rund 3.700 Kilometern von Wichita nach Renton transportiert. Boeing fabriziert momentan 42 Boeing 737 im Monat.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Boeing meldet starke Zahlen. Airbus mit neuem Auslieferungsrekord. CSeries erfährt weitere Verzögerung. Rafale wird noch leistungsfähiger. Indien lässt Airbus A380 zu.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top