Erstellt am: 31.08.2010, Autor: rk

Aer Arann unter Gläubigerschutz

Aer Arann

Irlands grösste Regionalfluggesellschaft muss sich unter Gläubigerschutz begeben, damit der Finanzhaushalt saniert werden kann.

Aer Arann wurde 1970 ins Leben gerufen, um die kleinen Arran Inseln mit Galway zu verbinden. Die Gesellschaft betreibt heute 11 ATR Verkehrsflugzeuge und bietet Linienflüge innerhalb Irlands, nach elf Destinationen in Grossbritannien, der Insel Man, Jersey und drei Destinationen in der Bretagne an. Aer Arann ist als Nischenanbieter gegründet worden und hat ihre Nischenstrategie konsequent weiterentwickelt. Trotz dieser Unique Selling Proposition ist es der Airline nicht gelungen, sich an dem kleinen Markt gesund zu halten und musste sich letzte Woche unter Gläubigerschutz begeben. Der Geschäftsführer, Padraig O`Ceidigh, tönte am Freitag nicht sehr zuversichtlich, dass der Turnaround, ohne grosse Opfer zu bringen, geschafft werden kann und bangte bereits um Arbeitsplätze. Aer Arann beschäftigt rund 320 Mitarbeiter. Die Fluggesellschaft ist im Gespräch mit potentiellen Investoren und will möglichst rasch klare Verhältnisse schaffen, um einen nachhaltigen Gesundungskurs einschlagen zu können. Die Flüge werden vorläufig weiter geführt, viele Linienanbindungen sind durch den irischen Staat subventioniert und müssen aus Volkswirtschaftlichen Gründen weiterbetrieben werden, um auch abgelegene Randregionen an die Zentren Irlands und Englands anzubinden. Die Tochtergesellschaft Aer Arann Island ist vom Gläubigerschutz nicht betroffen.

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: Qantas mit Gewinn. Airbus erhöht Produktionsrate. F-22 Raptor Produktionseinrichtungen werden konserviert. 100 Jahre Luftfahrt in der Schweiz im Verkehrshaus.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top