Erstellt am: 30.09.2010, Autor: rk

REGA: Hilferufe werden gehört

CR REGA

In der Region bei Quinten am Walensee hörten Personen, die sich gestern Mittwoch auf einem Segelschiff auf dem Walensee aufhielten, laute Hilferufe. Dies meldeten sie der Kantonspolizei St. Gallen, welche darauf die Rega alarmierte.

Die Rega-Besatzung der Basis St. Gallen startete gegen 18.00 Uhr ihren Flug und suchten bei Quinten den Wanderweg ab. In dieser bewaldeten Region war jedoch aus der Luft nichts zu sehen. So liess der Rettungssanitäter den Notarzt an der Winde runter – dieser hörte darauf die Hilferufe ebenfalls. Die genaue Ortung war jedoch wegen dem Widerhall schwierig und das Gelände sehr schwer zugänglich und steil. Deshalb zog die Rega-Crew zwei Rettungsspezialisten Helikopter des Schweizer Alpen-Club SAC bei. Der Arzt konnte in der Zwischenzeit die Hilferufe eingrenzen. Gemeinsam mit den Spezialisten erfolgte ein weiterer Suchflug, der erfolgreich verlief: Oberhalb einer Felswand sahen die Retter die vom Weg abgekommenen Wanderer, der eine leicht verletzt. Die zwei Männer wurden mittels Windenbergung aus ihrer misslichen Lage befreit. In die Rettungsaktion war nebst der Kantonspolizei St. Gallen auch die Seerettung Walensee involviert.
 

REGA

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: Luftverkehr erholt sich. Innovative Kleinjets mit einem Triebwerk. Kampfflugzeugkauf wird verschoben.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top