Erstellt am: 01.09.2021, Autor: rk

Piper Pilot 100i erhält EASA Zulassung

Piper Pilot 100i

Piper Pilot 100i (Foto: Piper Aircraft)

Piper Aircraft hat am 27. August 2021 mitgeteilt, dass ihr neustes Schulflugzeug Piper Pilot 100i von der europäischen Luftfahrtbehörde EASA die Musterberechtigung erhalten hat.

Der US-amerikanische Flugzeugbauer Piper Aircraft hat im April 2019 zwei neue Schulflugzeuge lanciert, die Piper Pilot 100i hat nun die Zulassung durch die europäische Luftaufsichtsbehörde EASA erhalten. Im Vordergrund stand bei der Entwicklung der Piper Pilot 100 und Piper Pilot 100i die Forderung, bei einem tiefen Preis, die maximale Flugleistung herausholen zu können. Die Piper Pilot 100i ist für den Instrumentenflug ausgerüstet und zu einem kompetitiven Preis von 298.900 US-Dollar zu haben.

Als Basis für die Piper Pilot 100 und Piper Pilot 100i dient die bewährte Piper PA-28, eines der meistgebauten Kleinflugzeugen in der General Aviation. Die Piper PA-28 erfreut sich seit mehr als 50 Jahren einer großen Beliebtheit und wird heute als Piper PA-28 Archer III immer noch gebaut, so ist es nicht verwunderlich, dass die Ingenieure dieses Muster als Vorbild nahmen. Die Piper Pilot 100 müssen am Markt zu einem günstigen Preis zur Verfügung stehen und sind hauptsächlich für die Grundschulung gedacht. Die Piper Pilot 100 sollte bei ihrer Ankündigung 259.000 US Dollar kosten und die Piper Pilot 100i konnte man bei ihrer Bekanntgabe für 285.000 US Dollar kaufen. 

Die Pilot 100 ist als Zweisitzer für die Grundschulung nach Sichtflugregeln ausgelegt und die Pilot 100i verfügt über eine bessere Instrumentierung für den Schulbetrieb unter Instrumentenflugbedingungen. Bei beiden Modellen kann bei Bedarf als Option ein dritter eingebaut werden. Als Antrieb dient ein 180 PS starker Continental Prime IO-370-D3A Einspritzmotor mit vier Zylindern, der seine Kraft auf einen Zweiblatt-Propeller überträgt. Beide Flugzeuge sollen eine maximale Reisefluggeschwindigkeit von rund 128 Knoten (237 km/h) und über eine Reichweite von 522 Nautische Meilen (966 km) mit einer Reserve von 45 Minuten verfügen.

Beide Kleinflugzeuge sind mit einem Garmin G3X Touch als Hauptfluginstrument ausgerüstet, die Piper Pilot 100i hat neben dem Standard Avionikpaket auch noch einen GFC500 Autopilot und ein GNX 375 Navigationsgerät eingebaut und ist damit auch für die Instrumentenflugschulung geeignet.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top