Erstellt am: 26.11.2013, Autor: rk

Learjet in Fort Lauderdale abgestürzt

US Coast Guard, Learjet 35A crash Fort Lauderdale

Am 19. November 2013 stürzte ein in Mexiko registrierter Learjet 35A Ambulanz-Jet kurz nach dem Start in Fort Lauderdale ins Meer, dabei kamen beide Piloten, ein Arzt und eine Krankenschwester ums Leben.

Der Learjet startete um 19 Uhr 50 auf der Startbahn 09R des Fort Lauderdale International Airport und wollte nach Cozumel in Mexiko zurückfliegen. Bei dem Flugzeug handelte es sich um einen Learjet 35A mit Baujahr 1979, der Ambulanz-Jet wurde durch AirEvac International betrieben. Rund eine Minute nach dem Start erbaten die Piloten die Rückkehr zum Flughafen und kurz darauf meldeten sie einen „Mayday“ Notruf. Der Learjet erreichte den Flughafen nicht mehr und stürzte aus noch unbekannten Gründen rund 4,8 Kilometer nordöstlich des Flughafens ins Meer.
 
Teile der vollständig zerstörten Maschine konnten durch die Küstenwache aus dem Meer gefischt werden. Alle vier Insassen konnten gleichen abends nur noch Tod aus dem Meer geborgen werden. Die Unfallursache ist noch völlig unklar und muss nun durch die US-amerikanische Transportbehörde NTSB untersucht werden. Zu dem Unfallzeitpunkt herrschte in Fort Lauderdale gutes Wetter.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Lufthansa mit zweiter A380 Verbindung nach China. Boeing 787 Dreamliner darf wieder fliegen. EBACE 2013. Gulfstream lieferte mehr Jets aus. Australien kauft EA-18G Growler. Thailand übernimmt weitere Saab Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top