Erstellt am: 18.12.2012, Autor: rk

Unbemannter JUH-60A Hubschrauber in Erprobung

JUH-60A RASCAL Black Hawk

Die US Army hat am 5. November 2012 mit einem umgebauten UH-60A Black Hawk Transporthubschrauber einen ersten vollautonomen Testflug unternommen.

Bei dem Hubschrauber handelte es sich um einen JUH-60A RASCAL Black Hawk, der für das Pilotenlosefliegen mit modernsten Autopiloten ausgerüstet wurde, die in naher Zukunft ein unbemanntes fliegen möglich machen sollen. Aus Sicherheitsgründen befanden sich an Bord des ersten Testfluges Lt. Col. Mike Olmstead und Lt. Col. Carl Ott sowie die Flugtestingenieure Dennis Zollo und Dr. Marc Takahashi. Die Crew hätte eingreifen müssen, falls die Automatik des Hubschraubers nicht richtig funktioniert hätte.
 
Der ersten Flug über der Diabolo Test Range östlich von San José in Kalifornien dauerte zwei Stunden und verlief planmäßig ohne Zwischenfälle. Der Hubschrauber operierte über hügeligem Gelände völlig autonom und suchte sich anschließend einen Landeplatz, wo er sauber landete. Die ganze Route wurde vorprogrammiert, aber das Gelände war dem Hubschrauber nicht bekannt, er musste sich selber durch das Terrain dirigieren.
 
Der Flug fand im Rahmen des Rotorcraft Aircrew Systems Concept Airborne Laboratory  Projekts (RASCAL) der US Army statt. Die Forschungsanstrengungen sollen zukünftig das unbemannte und autonome Fliegen mit Hubscharubern möglich machen.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Singapore kauft weitere A380, Gulfstream G650 zugelassen, Emirates baut A380 Flotte aus, Rafale mit AESA Radar ausgeliefert, F-15 absolvierte vor 40 Jahren den Erstflug.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top