Erstellt am: 06.01.2012, Autor: rk

USAF Fighter der sechsten Generation

Lockheed Martin Concept, Next Generation Fighter

In dem Jahreskalender von Lockheed Martin, der an Kunden und Fachjournalisten verschickt wurde, ist auch ein Konzept Design eines Kampfjets der sechsten Generation enthalten.
 
Die U.S. Air Force steht nie still, solange die Vereinigten Staaten ein so hohes Rüstungsbudget aufrecht erhalten können, wird auch immer an einem Kampfflugzeug der nächsten Generation gearbeitet. Mit der F-22 ist die U.S. Air Force der einzige Betreiber eines Kampfjets der fünften Generation, lediglich 187 dieser Jets wurden gebaut, da man zur Ergänzung dieses Kampfflugzeuges der Extraklasse auf das neuste Muster aus dem Hause von Lockheed Martin setzen will. Die F-35 Lightning II wird über die nächsten Jahrzehnte die F-16 Fighting Falcon ersetzten und dadurch zur tragenden Stütze bei der U.S. Air Force werden. Im November 2010 hat das Air Combat Command die wichtigsten Fighter Produzenten wie Northrop Grumman, Boeing und Lockheed Martin auf neue Fighter Konzepte angesprochen und Vorschläge angefordert, wie ein zukünftiges Kampfflugzeug aussehen und was es leisten müsste. Die Anforderungen sind noch nicht abschließend bekannt, da es sich hierbei vielmehr um eine evolutionäre Entwicklung handelt, die auf zukünftige Bedrohungslagen immer wieder neu zugeschnitten werden muss. Konzeptstudien aus den frühen 1980er Jahren zeigten Kampfflugzeuge, die keine Ähnlichkeit mit der F-22 Raptor oder F-35 Lightning II aufwiesen, diese beiden modernsten Jets sehen ihren Vorfahren immer noch viel ähnlicher als den utopischen Konzeptstudien aus den 1980er Jahren. Lockheed Martin informierte, dass die Unternehmung in ihren legendären Skunk Works an neusten Fighter Entwicklungen arbeite, um parat zu sein, sobald die USA ein neues Kampfflugzeug fordern wird. Ein neues Kampfflugzeug müsste schneller werden, über eine größere Reichweite verfügen und dies bei gleicher Wendigkeit beim Luftkampf. Die Maschinen müssen bessere und erweiterte Stealth Fähigkeiten haben, gleichzeitig müssen die Jets wirkungsvollere Sensoren erhalten, um ihre Widersacher früher aufspüren und sicher identifizieren zu können. Der Superfighter sollte in der Lage sein, bei schwersten Beschädigungen noch steuerbar zu sein, um sicher auf die Basis zurückfliegen zu können. Bei solch komplexen Vorgaben ist es nicht verwunderlich, dass sich alle großen Rüstungsschmieden Gedanken machen, wie ein zukünftiges Kampfflugzeug der sechsten Generation aussehen sollte und wie diese Ziele technologisch in den nächsten Jahrzehnten erreicht werden könnten.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Airbus A380 Produktions Ramp-Up gelungen. Japan wählt F-35A, Dreamliner ZA001 geht in Pension. F-22 Produktion geht dem Ende entgegen.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top