Erstellt am: 14.02.2008, Autor: rk

Tornado Absturz geklärt

Tornado

Am 12. April 2007 stürzte eine deutsche Tornado Besatzung über dem Berner Oberland ab. Die Untersuchung zeigte, dass die Flieger zu tief ins Tal eingeflogen waren.

 
Am 12. April 2007 krachte ein deutscher Jagdbomber während eines bewilligten Navigationsfluges zwischen der Aebenfluh und dem Mittaghorn in eine Bergwand. Der Waffensystemoffizier konnte sich mit dem Schleudersitz retten, der Pilot überlebte den Schleudersitzausstieg nicht.
 
 
Laut den Untersuchungsbehörden hat die Jagdbomberbesatzung die Höhenverhältnisse in den engen Tälern, die mit hohen Felswänden flankiert sind, falsch eingeschätzt. Mindestflughöhen wurden während des  Fluges durch die Alpen nie unterschritten.

Korrekturmassnahmen wurden bereits eingeleitet, bevor die ausländischen Militärflieger Übungen durch die Schweizer Alpen fliegen, kriegen sie jetzt ein ausführliches Briefing durch ortskundige Militärpiloten.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top