Erstellt am: 18.11.2011, Autor: rk

Seitenhieb aus den Emirate gegen Dassault

Französische Luftwaffe, Dassault Rafale

Die Kampfflugzeugkäufer aus den Vereinigten Arabischen Emirate sind mit der Offerte von Dassault für sechzig Rafale Kampfflugzeuge nicht zufrieden, die Konditionen seien unbrauchbar, meinten Vertreter aus dem Königshaus.

Scheich Mohamed bin Zayed ist stellvertretender Chef der Armee, er äusserte sich gegenüber den offerierten Kaufbedingungen von Dassault sehr despektierlich und klassierte sie als nicht wettbewerbsfähig und unbrauchbar ab. Auf der politischen Ebene wurden Frankreich bei der Kampagne keine Fehler eingeräumt, vielmehr wurden die Unterhändler von Dassault abqualifiziert. Die Verkaufsteam von Dassault kommen bei vielen Käufern, gerade im Bereich der Business Jets, nicht gut weg, häufig wird ihnen Arroganz und Kompromisslosigkeit angelastet. Wie es in der Fighter Ausschreibung in den Emirate weiter geht, haben die Verantwortlichen offen gelassen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top