Erstellt am: 10.12.2012, Autor: rk

Schweden steht hinter neuem Gripen

Saab Gripen Demo

Schwedens Verteidigungsausschuss hat sich am 5. Dezember 2012 für die Weiterentwicklung und die Beschaffung des neuen Gripen ausgesprochen und stärkt damit Saab Aircraft den Rücken. Das Parlament wird das Geschäft wohl noch in dieser Woche absegnen.

Für Schwedens unabhängige Rüstungsindustrie ist das Gripen Programm der wichtigste Arbeitgeber, arbeitstechnisch käme ein politischer Entscheid gegen die Weiterentwicklung des leistungsfähigen Kampfjets Gripen einem Eigentor gleich. Schweden hat sich vor 75 Jahren für eine unabhängige Kampfflugzeugindustrie entschieden und ist diesem Grundsatz trotz unzähliger politischer Querelen und Parteistreitereien stets treu geblieben. Auch bei der Neubeschaffung von vierzig bis sechzig Gripen der neusten Generation wird das Parlament höchstwahrscheinlich mitmachen, zu viele Betriebe und Arbeitsplätze sind von dem Gripen Programm direkt abhängig
 
Schweden wird über die nächsten Jahre 40 bis 60 neue Gripen E/F beschaffen. Das Parlament will bei diesem teuren Beschaffungsvorhaben jedoch eine Ausstiegsklausel einbauen. Falls sich die Schweiz 2014 gegen den Kauf von 22 Gripen entscheiden würde und kein Ersatzkunde für mindestens 20 Gripen der neusten Generation gefunden werden kann, dann könnte das Geschäft mit Saab storniert werden und wahrscheinlich in einen kontinuierlichen Upgrade der bestehenden Flugzeuge münden.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Singapore kauft weitere A380, Gulfstream G650 zugelassen, Emirates baut A380 Flotte aus, Rafale mit AESA Radar ausgeliefert, F-15 absolvierte vor 40 Jahren den Erstflug.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top