Erstellt am: 23.06.2014, Autor: rk

Saab testet ESTL Schutzsystem an Gripen

Saab Gripen with ESTL  protection

Der schwedische Flugzeugbauer Saab hat anfangs Juni mit der Flugerprobung des neuen ESTL Selbstschutzsystems für den Gripen begonnen.

Der neue Selbstschutzbehälter kann an einer Waffenstation mitgeführt werden, an der sonst Lenkwaffen wie AIM-9 Sidewinder oder AIM-120 AMRAAM angehängt werden. Der Erstflug mit dem ESTL Behälter wurde mit einem Saab Gripen C der schwedischen Luftwaffe unternommen.

Das ESTL soll laut Saab einen besseren Schutz gegen moderne wärmesuchende Infrarot Lenkwaffen bieten, auch radargelenkte Flugkörper können erfasst und optional abgewehrt werden. Das ESTL Selbstschutzsystem kann zu Verteidigungszwecken gegen anfliegende Infrarotlenkwaffen Hitzetäuschkörper (Flares) auswerfen. Optional können ebenfalls radargelenkte Flugkörper durch den Ausschuss von radarabsorbierenden Alustreifen (Chaffs) getäuscht werden. Der ESTL Behälter kann bei praktisch allen Kampfflugzeugen für Selbstverteidigungszwecke problemlos nachgerüstet werden.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Boeing meldet starke Zahlen. Airbus mit neuem Auslieferungsrekord. CSeries erfährt weitere Verzögerung. Rafale wird noch leistungsfähiger. Indien lässt Airbus A380 zu.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top