Erstellt am: 01.12.2011, Autor: rk

Rafale International hat Mühe mit Fighter Entscheid

Rafale in Emmen

Eine Kampfflugzeugausschreibung zu verlieren tut weh, Dassault hat stark auf den Auftrag aus der Schweiz gehofft, um endlich einen ersten Exportkunden für den Rafale zu gewinnen.

Der französische Flugzeughersteller bemängelt an der Typenwahl des Gripen, dass es sich dabei um ein Flugzeug handle, das sich noch in der Entwicklung befände. Die Schweiz hat nicht den aktuellen Gripen sondern den neuen Gripen NG gekauft. Der Gripen NG ist eine verbesserte Variante mit dem stärkeren F414-G Triebwerk, diese Version steht mit dem Gripen Demo bereits in der Flugerprobung. Die Kampagnenverantwortlichen von Dassault finden, dass sich die Schweizer von der ursprünglichen Ausschreibung abgewendet hätten und ganz einfach die billigste Variante gewählt hätten. Der Rafale habe während der Evaluation gezeigt, dass er die Anforderungen mit weniger Flugzeugen zu gleichen oder tieferen Betriebskosten erreichen würde, als es der schwedische Gripen tut, führte Rafale International weiter aus.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top