Erstellt am: 13.12.2011, Autor: rk

RAF Hawk Jettrainer dürfen wieder fliegen

Royal Air Force, the Red Arrows on Hawk Jet Trainer

Nach einem tödlichen Unfall mit einem Red Arrow Piloten auf einem Hawk Trainingsflugzeug der Royal Air Force wurde das Flugverbot der Hawk T1, Hawk T1A Trainer wieder aufgehoben.

Vor einem Monat wurde ein Red Arrow Pilot mit dem Schleudersitz aus einem auf dem Boden stehenden Hawk katapultiert, dabei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er kurz darauf im Spital verstarb. Die Hawk Trainingsflugzeuge der Royal Air Force wurden nach diesem Vorfall mit einem Flugverbot belegt. Die Unfallursache konnte noch nicht aufgeklärt werden, trotzdem hat die Königliche Luftwaffe das Flugverbot für die Hawk T1 und Hawk T1A mittlerweile wieder aufgehoben. Bei dem Schleudersitz handelt es sich um den Mk 10B von Martin Baker, der Hersteller konnte an dem Sitz keine Produktions- oder Entwicklungsfehler feststellen und versicherte den Betreibern das einwandfreie Funktionieren der Mk 10B Notausstiege. Die Untersuchungsbehörde arbeitet an Massnahmen, damit sich ein solcher Vorfall nicht noch einmal ereignet. Die Mk 10B Schleudersitze sind neben den Hawk Trainern auch in den Tucanos und Tornados installiert.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: A320 mit Sharklets in Flugerprobung. Gulfstream G650 mit provisorischer Zulassung. Gripen gewinnt Ausschreibung in der Schweiz. A340 Produktion wird eingestellt. Weitere Haarrisse bei der F-35.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top