Erstellt am: 20.11.2012, Autor: rk

Japan setzt weiterhin auf F-15J Eagle

F-15J Japan Air Force

Japans Luftstreitkräfte möchten einen Teil ihrer F-15J Luftüberlegenheitsjäger modernisieren und für weitere dreissig Jahre im Einsatz halten.

Japan lobbyierte in den USA während Jahren für den Kauf der F-22 Raptor. In den Augen der US amerikanischen Rüstungsspezialisten enthält dieser modernste Luftüberlegenheitsjäger zu viele Geheimnisse, um sie an befreundete Luftstreitkräften weiterzureichen. Die Produktion wurde in diesem Jahr nach nur 187 Stück eingestellt, kein anderes Land durfte den Raptor beschaffen. Japan hätte für den Superfighter tief in die Tasche gegriffen und Stückpreise um die 330 Millionen US Dollar akzeptiert. Jetzt wo die F-22 auch für Japan vom Tisch ist, müssen Alternativen gesucht werden.
 
Japan möchte einen Teil ihrer F-15J und F-15DJ Flotte modernisieren, um sie bis mindestens ins Jahr 2040 im Dienst halten zu können. Neben strukturellen Anpassungen würden die Kampfjets aus den 1980er Jahren mit modernster Avionik nachgerüstet, wahrscheinlich würden auch zwei weitere Unterflügelwaffenstationen integriert, mit dieser Massnahme wären Japans F-15J Eagle Abfangjäger in der Lage bis zu zwölf Luft-Luft Lenkwaffen mitzuführen. Von den Arbeiten würden wahrscheinlich Boeing und Mitsubishi Heavy Industries am meisten profitieren. Japan betreibt momentan rund 165 F-15J und 48 F-15DJ, wie viele F-15 Eagle modernisiert würden, ist noch offen.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Singapore kauft weitere A380, Gulfstream G650 zugelassen, Emirates baut A380 Flotte aus, Rafale mit AESA Radar ausgeliefert, F-15 absolvierte vor 40 Jahren den Erstflug.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top