Erstellt am: 04.10.2010, Autor: rk

Indien wählt F414 Triebwerk für Tejas

CR Indian Air Force, Tejas

Indien wird in ihre Tejas MkII Kampfflugzeuge das bewährte F414 von dem amerikanischen Mischkonzern General Electric einbauen.

Das F414 konnte sich gegen das europäische Eurojet EJ200 durchsetzen. General Electric kann vorerst 99 F414-INS6 Triebwerke für die neuste Version des Tejas MkII Kampfflugzeuges aus indischer Produktion liefern. Ein kleiner Teil der Triebwerke wird direkt in den USA produzierte und der grössere Teil wird über einen Technologietransfer in Indien gefertigt werden. Das leistungsstarke F414-INS6 wird mit einer modernen elektronischen Triebwerksteuerung an Indien geliefert. Die F/A-18E/F und der Saab Gripen Demo sind mit dem modernsten F414 von General Electric ausgerüstet. Frühere Versionen des Tejas wurden teilweise bereits mit dem leistungsschwächeren F404 ausgelegt, von dieser Version bestellte Indien 41 Antriebe. Indien ist es bis heute nicht gelungen ein modernes Triebwerk für ihr leichtes Kampfflugzeug zu entwickeln, dies widerspiegelt die Komplexität im modernen Triebwerkbau, auch China ist noch nicht in der Lage ein zeitgemässes Triebwerk in Eigenregie zu entwickeln. Die Wahl des F414 könnte ein Zeichen für die Kampfflugzeugausschreibung in Indien sein und den Super Hornet oder sogar den Saab Gripen gegenüber dem Eurofighter, MiG-35, F-16 oder Rafale favorisieren.

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: Luftverkehr erholt sich. Innovative Kleinjets mit einem Triebwerk. Kampfflugzeugkauf wird verschoben.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top