Erstellt am: 24.11.2011, Autor: rk

Hawker Beechcraft interveniert bei USAF

US Navy, AT-6 Texan II

Die U. S. Air Force sucht seit zwei Jahren ein leichtes Erdkampfflugzeug, das an verbündete Partner abgegeben werden soll, in der Ausschreibung befinden sich die Super Tucano von Embraer und die AT-6 Texan II von Hawker Beechcraft, jetzt scheint die Texan II ausgeschieden zu sein.
 
Dies will sich Hawker Beechcraft nicht bieten lassen, die Unternehmung intervenierte bei den Verantwortlichen der U.S. Air Force. Hawker Beechcraft und ihre Partner haben 100 Millionen US Dollar in die Aufrüstung der AT-6 Texan II investiert, um der LAS Ausschreibung zu genügen. Die Partner verstehen nicht, warum sich die U.S. Air Force für ein Muster aus dem Ausland entscheiden will. Aus unserer Sichtweise können wir diesen Entscheid nachvollziehen, wahrscheinlich wird sich Brasilien in seiner F-X2 Fighter Ausschreibung gegen die beiden Muster aus Europa, für die F/A-18E/F Super Hornet entscheiden. In diesen Ausschreibungen geht es häufig nicht um das beste Flugzeug, vielmehr spielen wichtige politische Entscheidungen zur Arbeitsplatzsicherung mit. Ein Grossauftrag für die Super Hornet würde der U.S. Rüstungsindustrie mehr bringen, als der Kauf der AT-6 Texan II von Hawker Beechcraft. Bei der LAS Vergabe spricht man von einem Wert von rund 1,5 Milliarden US Dollar, bei der F-X2 Fighter Ausschreibung geht es um mindestens sechs Milliarden US Dollar.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top