Erstellt am: 26.12.2012, Autor: rk

Frankreichs Jagd nach dem Geschwindigkeitsrekord

Dewoitine D.550

Mit einer überarbeiteten und verfeinerten Dewoitine D.520 wollte Frankreich 1939 den Geschwindigkeitsweltrekord erringen, die Maschine war schnell und mündete schließlich in die Jagdflugzeugkonstruktion D.551.

Die Dewoitine D.520 entstand aus dem erfolglosen Prototypen D.513, die Maschine startete am 2. Oktober 1938 zum Jungfernflug, von diesem Jagdflugzeug wurden bis zur Besetzung durch Deutschland 478 Maschinen produziert. Im Herbst 1938 erhielt Dewoitine den Auftrag aus der D.520 ein Rekordflugzeug abzuleiten, damals lag der Geschwindigkeitsweltrekord bereits bei über 634 km/h, aufgestellt wurde er durch Ernst Udet auf einer Heinkel He 100. Das Rennflugzeug Dewoitine D.520 ging im Sommer 1939 in die Flugerprobung, als der absolute Geschwindigkeitsrekord bereits bei 755,138 km/h lag. Dieser Rekord wurde am 26. April durch Fritz Wendel auf einer Me 209 mit einem 1.800 PS starken Daimler Benz Motor aufgestellt. Die Dewoitine D.550 erreichte am 25. März 1940 eine beachtliche Geschwindigkeit von 703 km/h.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top