Erstellt am: 25.02.2013, Autor: rk

F-35 Lightning II mit Flugverbot belegt

F-35A First Night Flight

Die F-35 Programmverantwortlichen haben am 22. Februar 2013 die gesamte F-35 Lightning II Flotte mit einem temporären Flugverbot belegt.

Das Startverbot wurde wegen Rissen in der dritten Stufe der Niederdruckturbine des Triebwerks ausgesprochen, dieser Teil des Antriebssystems bereitete bereits vor fünf Jahren beim Start des Flugtestprogramms bei einer F-35B STOVL Variante Probleme. Die Risse wurden am 19. Februar an einer F-35A während einer regulären Triebwerkinspektion entdeckt, daraufhin entschied sich das Joint Program Office die ganze F-35 Flotte aus Sicherheitsgründen mit einem temporären Flugverbot zu belegen.

Der Triebwerkhersteller Pratt & Whitney muss jetzt rasch herausfinden, warum diese Risse an der Niederdruckturbine aufgetreten sind, damit die Maschinen wieder fliegen dürfen. Das schadhafte F135 Triebwerk hatte rund 700 Stunden auf dem Buckel, davon 409 Flugstunden.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: A320 mit Sharklets zugelassen. A400M erreicht wichtigen Meilenstein. Innovative Very Light Jets mit einem Triebwerk. Schweden befürwortet neuen Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top