Erstellt am: 20.09.2021, Autor: rk

F-35 Betriebskosten in den USA sinken

Lockheed Martin F-35A

Lockheed Martin F-35A Lightning II (Foto: Lockheed Martin)

Lockheed Martin und das US-Verteidigungsministerium haben einen neuen Vertrag über Wartung und Support für die F-35 unterzeichnet, die Betriebskosten können damit weiter gesenkt werden.

Der Wartungsvertrag soll eine Senkung der F-35-Betriebskosten auf 30’000 US-Dollar pro Flugstunde bis zum Finanzjahr 2023 bringen. Lockheed Martin kommt damit dem Ziel einen Schritt näher, die Flugstundenkosten bis 2025 auf die angepeilten 25’000 US-Dollar pro Flugstunde zu drücken.

Der neue Wartungsvertrag zwischen Lockheed Martin und dem US-Verteidigungsministerium umfasst den Support durch Experten aus der Industrie für die Instandhaltung von F-35-Stützpunkten und Wartungsdepots, die Ausbildung von Piloten und Technikern sowie Instandhaltungstechnik. Zum Paket gehören auch die flottenweite Datenanalyse und das Lieferkettenmanagement für Reparatur und Nachschub von Ersatzteilen. Laut Lockheed Martin wurden die Kosten pro Flugstunde in den letzten fünf Jahren bereits um 44 Prozent gesenkt. Für die nächsten fünf Jahre wird eine weitere Kostenreduzierung im gleichen Umfang anvisiert. Lockheed Martin erklärt, dass die Einsparungen durch zeitliche und kostenseitige Einsparungen bei der Lockheed-Martin-Lieferkette, Zuverlässigkeitsverbesserungen und eine höhere Personaleffizienz bei der Bereitstellung von Produktunterstützungslösungen erreicht werden können. Im Finanzjahr 2020 rechnete das US-Verteidigungsministerium mit Kosten von 33’600 US-Dollar pro Flugstunde. Die effektiven Flugstundenkosten sind selbstverständlich nicht alleine von den Rechnungen von Lockheed Martin abhängig, wichtige Kostenpunkte sind auch der Triebwerksupport (Pratt & Whitney) und die Kosten, die beim Betreiber anfallen.

Lockheed Martin weist zudem darauf hin, dass sich die Zuverlässigkeit der F-35 weiter verbessert und dass die pro Flugstunde benötigten Wartungsstunden unter den vertraglich vereinbarten Anforderungen liegen. Die weltweite Flotte sei im Durchschnitt zu etwa 70 Prozent einsatzfähig. Bisher wurden mehr als 690 F-35 ausgeliefert, die über 430’000 Flugstunden absolviert haben. 1460 Piloten und 11’025 Wartungstechniker wurden auf dem Kampfflugzeug der fünften Generation ausgebildet.

SkyNews

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top