Erstellt am: 28.08.2013, Autor: rk

F-22 Raptor Absturz aufgeklärt

USAF, F-22 Raptor

Am 15. November 2012 stürzte in Tyndall ein F-22 Raptor Stealth Jagdflugzeug ab, die untersuchende Behörde der US Air Force hat nun die Ursache bekanntgegeben.

Die Maschine befand sich am 15. November 2012 auf einem regulären Trainingsflug, der Pilot musste in der Näher der Tyndall Air Force Base in Florida wegen einer technischen Störung mit dem Schleudersitz aussteigen, daraufhin stürzte der Stealth Fighter ab.
 
Nach Aussagen des US Air Force Accident Investigation Board AIB war die Maschine nicht mehr zu retten. Ein durchgeriebener Kabelstrang zum Generator verursachte einen Kurzschluss, daraufhin schaltete sich der Generator automatisch ab. Der Pilot probierte den Stromgenerator wieder einzuschalten, dies führte zu einem Funkensprung, welcher die Hydraulikflüssigkeit im linken Teil der Maschine in Brand setzte.
 
Wichtige Fly-by-Wire Steuersysteme stiegen bei dem 400 Millionen teuren Kampfjet aus. Die von Grund auf instabile Maschine konnte nicht mehr gesteuert werden, der Pilot war gezwungen, sich mit dem Schleudersitz das Leben zu retten.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Lufthansa mit zweiter A380 Verbindung nach China. Boeing 787 Dreamliner darf wieder fliegen. EBACE 2013. Gulfstream lieferte mehr Jets aus. Australien kauft EA-18G Growler. Thailand übernimmt weitere Saab Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top