Erstellt am: 27.01.2012, Autor: rk

Eurofighter während Luftbetankung

Italian Air Force, Eurofighter Typhoon Air to Air Refueling

Eine Luftbetankung gehört bei den Piloten grösserer Luftstreitkräfte zum Tagesgeschäft, trotzdem muss es immer wieder geübt werden, so auch bei den Eurofighter Einheiten der italienischen Luftwaffe.

Das Bild von nebenan ist während einer Luftbetankung im Januar 2012 entstanden, in dieser Einsatzübung wurden vier Eurofighter Typhoon Kampfjets von der Basis Grosseto von einem KC-130J Hercules Tankflugzeug, das auf Stützpunkt Pisa beheimatet ist, in der Luft betankt. Solche Trainingsmissionen werden routinemässig geflogen, damit die Piloten in Übung bleiben. Bei der Luftbetankung handelt es sich um ein heikles Manöver, das von den Besatzungen einiges an Fingerspitzengefühl abverlangt. Bei den grösseren Luftwaffen finden solche Luftbetankungsübungen auch in der Nacht statt, hier wird das Abschätzen der Distanzen zum Tankflugzeug noch schwieriger. Damit die Besatzungen während einer Übung mehrere Kontakte zum Tankstutzen des Geber-Flugzeuges fliegen können unterscheidet man zwischen Trockenkontakten (dry plugs) und Nasskontakten (wet plugs). Bei ersteren dockt das Flugzeug an, ohne Treibstoff zu übernehmen und beim zweiten Verfahren wird der Treibstoffhahn geöffnet, um den Fighter in der Luft zu betanken. Während des Libyen Einsatzes standen neben den italienischen Eurofighter Kampfjets auch die KC-130J Tanker aus Pisa im Einsatz.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Airbus A380 Produktions Ramp-Up gelungen. Japan wählt F-35A, Dreamliner ZA001 geht in Pension. F-22 Produktion geht dem Ende entgegen.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top