Erstellt am: 06.11.2008, Autor: rk

EADS Eurofighter Typhoon, dritter Kandidat in Emmen gelandet

Bild Armasuisse

Als dritter Kandidat im Wettbewerb um den Tiger Teilersatz ist der Eurofighter Typhoon in Emmen eingetroffen.

Heute Nachmittag, dem 6. November 2008, ist der dritte und letzte Kandidat für das Auswahlverfahren Tiger Teilersatz auf dem Militärflugplatz in Emmen gelandet. In den nächsten Wochen wird auch dieses Kampfflugzeug das gleiche Testverfahren durchlaufen wie der schwedische Saab Gripen und der französische Dassault Rafale. Bei dem Eurofighter handelt es sich um ein Jagdflugzeug der vierten Generation, das sich mit allen Gegnern messen kann. Die Maschine entspricht den modernsten Standards und verfügt über ein enormes Leistungspotential. Durch die Stealth Eigenschaften ist die Radarrückstrahlfläche fast fünf Mal kleiner als bei der amerikanischen Hornet. Anzumerken ist bereits an dieser Stelle, dass es sich beim Eurofighter Typhoon mit Abstand um den teuersten Kandidaten handelt. In allen Partnerländern führt dieses Superjagdflugzeug immer wieder zu heftigen Debatten in den Finanzministerien. Das Flugzeug wird in den Luftwaffen von Italien, Grossbritannien, Spanien, Deutschland und neu auch in Österreich eingesetzt. Als nächster Kunde wird Saudi Arabien den Eurofighter in Dienst stellen.
 
 
 

Der Eurofighter in Aktion:

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top