Erstellt am: 24.12.2008, Autor: rk

E-8C mit neuen Triebwerken

CR Northrop Grumman, E-8C Firts Flight with new Engines

Das Testflugzeug für das Joint STARS Programm wurde erstmals mit den modernen Pratt & Whitney JT-8D-219 Triebwerken geflogen.

Mit diesen Triebwerken könnten die auf der Boeing 707 Zelle basierenden Maschinen bis 2050 in Betrieb bleiben. Bei dem Joint STAR Flugzeugen handelt es sich um eine Radar- und Kommunikations- Plattform, mit der man sämtliche Bodenbewegungen einer fremden Armee beobachten und auswerten kann. Die Daten werden von dem Beobachtungsflugzeug in Echtzeit an die eigenen Kommandozentralen weitergesendet um dort genauestens ausgewertet zu werden und anschliessend an die eigenen, kämpfenden Streitkräfte weitergeleitet zu werden. Die Kommunikation erfolgt in Echtzeit und wird verschlüsselt. Mit den neuen Triebwerken kann die Flotte der bestehenden Überwachungsmaschinen günstiger betrieben werden und durch die erhöhte Leistung kann man in Zukunft noch leistungsfähigerer Elektroniksysteme nachrüsten. Die Testflüge werden bis im Frühjahr fortgesetzt und sollten in der Zulassung für die neuen Triebwerke an der alten Zelle enden.
 
 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top