Erstellt am: 17.01.2014, Autor: rk

Deutscher Tornado Kampfjet abgestürzt

Deutsche Luftwaffe, Tornado ECR

Gestern Abend ist in der Eifel ein deutscher Tornado Kampfjet abgestürzt, Pilot und Waffensystemoffizier konnten sich mit dem Schleudersitz retten.
 
Der Tornado stürzte während des Landeanfluges auf den Luftwaffenstützpunkt Büchel Cochem ab. Der verunglückte Kampfjet gehörte zum Taktischen Luftwaffengeschwader 33, das auf dem Fliegerhorst Büchel stationiert ist. Der Tornado ist von einer Nachtübung zurückgekommen, als sich der der Unfall um 21 Uhr 30 während des Landeanfluges ereignete. Der Kampfjet stürzte südöstlich von Laubach nahe der Autobahn 48 ab. Trümmerteile der Maschine fielen auf die Autobahn, die dann zwischen den Anschlussstellen Ulmen und Kaisersesch für ein paar Stunden voll gesperrt werden musste. Die beiden Insassen konnten sich mit dem Schleudersitz retten. Eine Unfalluntersuchung wurde durch die Luftwaffe eingeleitet.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: A320 mit Sharklets zugelassen. A400M erreicht wichtigen Meilenstein. Innovative Very Light Jets mit einem Triebwerk. Schweden befürwortet neuen Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top