Erstellt am: 29.04.2013, Autor: rk

Blue Angels von Budgetkürzungen betroffen

U.S. Navy Blue Angels

In den Vereinigten Staaten muss gespart werden, die automatisch in Kraft getretenen Budgetkürzungen lassen auch die US Navy nicht kalt, das Displayteam musste aus Spargründen die Teilnahme an allen geplanten Flugshows absagen.

Bei den Blue Angels handelt es sich um das Displayteam der US-amerikanischen Marinestreitkräfte. Die Kunstflugstaffel ist mit F/A-18 Hornet Kampfjets ausgerüstet und kommt der US Navy dementsprechend teuer zu stehen. Alle in diesem Jahr noch geplanten Auftritte wurden anfangs April gestrichen. Für die US Navy können dadurch rund 10 Millionen US Dollar eingespart werden. Für die zahlreichen Airshows bedeutet eine Nichtteilnahme der Blue Angels häufig das Aus oder zumindest ein grosses Defizit. Die Blue Angels gelten jeweils als Publikumsmagnet und sorgen nach Aussagen von Air Show Organisatoren in der Regel für bis zu 70.000 zusätzliche Zuschauer, falls das Team nicht antritt, werden anstatt der 85.000 geplanten Besucher nur gerade rund deren 15.000 erscheinen. Die US-Navy betonte, dass sie dort sparen müsse, wo die Einsatzfähigkeit der Teilstreitkraft am wenigsten leide, daher seien unter anderem auch die Shows der Blue Angels betroffen.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: 100ster Airbus A380 ausgeliefert. Dänemark sucht neuen Fighter, im Rennen sind die Super Hornet, der Eurofighter, der Gripen und die Lightning II. A320neo Familie sammelte bereits mehr als 2000 Bestellungen. Boeing 787 Dreamliner seit mehr als zwei Monaten am Boden.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top