Erstellt am: 24.01.2012, Autor: rk

BAE Sytstems kann Typhoon an Oman anbieten

MoD, Eurofighter Typhoon with Harrier

Das Sultanat Oman liebäugelt seit längerem mit der Beschaffung des Eurofighter Typhoon, jetzt wurde bei BAE Systems eine Offerte angefragt.
 
BAE Systems ist auf neue Aufträge dringend angewiesen, da Grossbritannien neben vielen anderen Rüstungsprojekten auch bei dem Eurofighter Typhoon am sparen ist. Oman ist an dem Kauf von 12 Eurofighter Typhoon interessiert und würde diese auf der Endfertigungsstrasse von Warton produzieren lassen. Das britische Verteidigungsministerium hat am 23. Januar 2012 bekannt gegeben, dass es die Anfrage aus dem Oman begrüsse und es ein weiterer wichtiger Schritt hin zu einem Kaufvertrag sei. Oman unterhält über den SEPECAT Jaguar und die Hawk Jets seit Jahrzehnten gute Beziehungen mit BAE Systems, dies könnte einer Beschaffung des Eurofighter Typhoon dienlich sein. Auf der anderen Seite setzt das Sultanat auf die F-16C Fighting Falcon und hat vor ein paar Wochen in den USA 12 weitere Maschinen dieses Typs gekauft. Oman wir durch Grossbritannien mit dem Eurofighter Typhoon seit Jahren umworben, trotzdem ist es nie zu einem Kaufvertrag gekommen, in diesem Request of Proposal wird BAE Systems den Typhoon der Tranche 3 anbieten, um mit der modernsten Variante dieses Kampfflugzeuges trumpfen zu können. Neben dem britischen Verteidigungsministerium rechnet sich auch BAE Systems reale Chancen aus, den Auftrag über 12 Eurofighter Typhoon an Land ziehen zu können, für den Produktionsstandort Warton in Lancashire wäre dieser Auftrag ein Segen, einige hundert Arbeiter könnten dadurch länger im Programm beschäftigt werden.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Airbus A380 Produktions Ramp-Up gelungen. Japan wählt F-35A, Dreamliner ZA001 geht in Pension. F-22 Produktion geht dem Ende entgegen.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top