Erstellt am: 07.06.2008, Autor: rk

B-2 Spirit Absturz aufgeklärt

CR US Air Force, B-2

Nach Angaben der US Air Force führte Feuchtigkeit in Flugwertsensoren, am 23. Februar 2008, zum Absturz des Stealth Bombers über Hawaii.

 

Im Februar stürzte ein Milliarden teurer B-2 Tarnkappen Bomber kurz nach dem Start in Hawaii ab. Die US-Air Force gab nun bekannt, dass der Bomber auf Grund von Feuchtigkeit in drei von 24 Sensoren, die zur sicheren Flugsteuerung gebraucht werden, abstürzte.

Die Computergesteuerte Automatik führte den B-2 Bomber kurz nach dem Start in eine Überzogene-Fluglage, die durch die Piloten nicht mehr korrigiert werden konnte. Scheinbar war das Problem bekannt, es wurden aber keine Massnahmen ergriffen, um die Sensoren vor dem Flug konsequent auf Restfeuchtigkeit zu überprüfen. Der Air Data Computer wurde beim Start scheinbar mit zu hohen Druckwerten versorgt und rechnete mit einer viel zu hohen Geschwindigkeit, dies führte dazu, dass die Flugsteuerung einen viel zu hohen Anstellwinkel ansteuerte und die Maschine in einen unkontrollierbaren Flugzustand manövrierte.

Die B-2 lässt sich durch ihr Design als Nurflügler nicht ohne komplexe Steuerungs- und Fluglagecomputer fliegen, wenn in dieser Situation falsche Signale an die Computer gesendet werden, muss dies fast zwangsweise zu einer Katastrophe führen. Die Piloten konnten sich mit dem Schleudersitz aus der Maschine katapultieren.

 

B-2 Crash Video: Quelle United States Air Force

 

 

 

B-2 Crash Animation: Quelle United States Air Force

 

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top