Erstellt am: 06.03.2013, Autor: rk

Australien will weitere Super Hornets beschaffen

Boeing, Australian Super Hornet

Der US amerikanische Kongress wurde am 27. Februar 2013 über einen möglichen Verkauf von 12 F/A-18E/F Super Hornets und 12 EA-18G Growler an Australien informiert.

Falls der Auftrag zustande kommt, würde er einem Wert von 3,7 Milliarden US Dollar entsprechen. Die Royal Australian Air Force muss in den nächsten Jahren ihre F/A-18A/B Kampfjets ersetzten, dies wollte man ursprünglich mit der F-35A von Lockheed Martin tun. Wegen anhaltenden Programmverzögerungen beim Joint Strike Fighter muss Australiens Luftwaffe andere Optionen prüfen, um ihre Einsatzfähigkeit weiter garantieren zu können. Nach dem Wegfall der F-111 Angriffsflugzeuge wurden Super Hornets gekauft, da die F-35 noch nicht zur Verfügung gestanden hat.
 
Nun möchte Australien weitere Super Hornet Kampfjets beschaffen, da beim Joint Strike Fighter mit weiteren Verzögerungen gerechnet wird und die F/A-18 Hornet Jets der ersten Generation langsam an ihre Altersgrenze stoßen. In dem Preis von 3,7 Milliarden US Dollar sind alle Teilsysteme des Kampfjets und die üblichen Zusatzleistungen enthalten, die Waffen sind in den Kosten nicht enthalten. Der Flyaway Preis einer F/A-18E/F Super Hornet liegt bei rund 154 Millionen US Dollar.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: A320 mit Sharklets zugelassen. A400M erreicht wichtigen Meilenstein. Innovative Very Light Jets mit einem Triebwerk. Schweden befürwortet neuen Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top