Erstellt am: 28.11.2022, Autor: rk

Zürich macht Fortschritte beim Klimaschutz

Flughafen Zürich

Flughafen Zürich (Foto: Hobby Verlag AG)

Die Flughafen Zürich AG hat beim Klimaschutz einen weiteren Schritt vorwärts gemacht und erreicht bei Airport Carbon Accreditation (ACA) neu die vierte Stufe.

Damit gehört der Flughafen Zürich weltweit zu den führenden zehn Prozent der für ihre Klimaschutzanstrengungen akkreditierten Flughäfen. ACA ist das Zertifizierungsprogramm des Flughafenverbands (ACI), welches das Treibhausgas-Emissions-Management von Flughäfen bewertet und vergleichbar macht. Für die Stufe vier wird ein Treibhausgas-Reduktionsziel in Übereinstimmung mit dem Pariser Klimaabkommen verlangt, einen entsprechend definierten Absenkpfad und der Nachweis, die Flughafenpartner ebenfalls aktiv zur Emissionsreduktion anzuhalten. Die Flughafen Zürich AG erfüllt diese Anforderungen und hat sogar höhere Ambitionen: Sie will ihre Treibhausgas-Emissionen am Flughafen Zürich bereits bis ins Jahr 2040 auf netto null senken.

Investition in Hochbauten, Fahrzeuge und Ersatztreibstoffe

Mit der Emissionsreduktion um rund 30 Prozent seit 1991 und dem Engagement zur Emissionsreduktion auch bei den Flughafenpartnern hatte die Flughafen Zürich AG bereits seit 2010 Stufe 3 erfüllt. Diesen Weg geht das Unternehmen auch in Zukunft weiter.

Die Flughafen Zürich AG verzichtet auf ein Offsetting von Treibhausgas-Emissionen mit Zertifikaten und investiert das Geld für die tatsächliche Reduktionen am Standort Zürich: Mit Investitionen in die Erneuerung der Hochbauten und Energieeffizienzmassnahmen bei den Anlagen, mit der Umstellung auf elektrisch angetriebene Fahrzeuge und mit dem Ersatz fossiler Brenn- und Treibstoffe durch erneuerbare Alternativen.

ACA ist ein von ACI ins Leben gerufenes Akkreditierungsprogramm mit dem Ziel, das Engagement der Flughäfen für den Klimaschutz sichtbar zu machen. Weltweit sind rund 420 Flughäfen akkreditiert.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top