Erstellt am: 25.02.2010, Autor: psen

Wieder Ärger bei British Airways

British Airways

British Airways musste sich erneut gegen die Angriffe ihrer Angestellten wehren, diesmal war die Gewerkschaft der Piloten die Herausforderin.
Vor ein paar Tagen erst hatten sich die FlugbegleiterInnen der Airline für einen möglichen Streik ausgesprochen. Nun muss sich die Leitung der British Airways vor Gericht gegen die Pilotengewerkschaft BALPA durchsetzen, die die Lohn Policy der Airline anfechten will, welche den Piloten in den Ferien weniger Gehalt zugesteht als an Arbeitstagen. Diese Vorgehensweise sei in anderen Geschäften und Industriebranchen völlig unbekannt. Die Piloten möchten von denselben Rechten profitieren wie alle anderen auch, in diesem Fall vom Recht auf voll bezahlte Ferientage. British Airlines findet ihre Ferienabkommen hingegen „grosszügig und den gesetzlichen Vorschriften entsprechend“, so ein Sprecher der Airline. BALPA behauptet, die Differenz zwischen dem durchschnittlichen Soll-Lohn eines BA Piloten und dem effektiven Lohn betrage US$926 für die vier Wochen bezahlten Urlaubs.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top