Erstellt am: 28.11.2012, Autor: rk

Weiterer Meilenstein beim Airbus A350

Airbus, A350-900 MSN5000

Airbus hat letzte Woche den Testrumpf MSN5000 aus der Endmontagehalle zum gegenüberliegenden Hangar für die Strukturtests transportiert.

In dem Spezialhangar wird die Statiktestzelle über die nächsten Jahre auf ihre Festigkeit getestet, Hangar L34 wurde bereits für die Belastungstests beim A380 benutzt. In Kürze wird Airbus mit den ersten Tests beginnen, diese werden das Strukturdesign des A350 XWB genauestens überprüfen und bestätigen müssen.
 
Die Tests werden etwa ein Jahr dauern und umfassen die Belastungsstufen "Limit Load" und "Ultimate Load", darüber hinaus werden die verbleibenden Belastungstoleranzen und Festigkeitsreserven ermittelt, dies können bis zum Bruch einzelner Strukturteile führen.
 
Der10.000 Quadratmeter große Hangar L34 ist mit einem Spezialgerüst aus Stahl und speziellen Fundamenten im Hallenboden ausgestattet. Dort wird der Testrumpf in das Testequipment eingespannt und gezielt über 240 computergesteuerte Stellglieder belastet, rund 12.000 Sensoren zeichnen die Messwerte genau auf. Mit diesen Tests könne Flugsituationen simuliert werden, die eine Flugzeugzelle an ihre Belastungsgrenzen führen könnten und im Extremfall zum Bruch führen könnten.
 
Die Bruchzelle MSN5000 entspricht einer A350-900 und hat statt der Triebwerke, Klappen und Seitenleitwerk Ballastgewichte. Die Zelle wurde für die Aufnahme der Testausrüstung mit speziellen Aufhängungspunkten in der Struktur präpariert.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Singapore kauft weitere A380, Gulfstream G650 zugelassen, Emirates baut A380 Flotte aus, Rafale mit AESA Radar ausgeliefert, F-15 absolvierte vor 40 Jahren den Erstflug.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top