Erstellt am: 25.04.2008, Autor: ncar

Verlust und Flottenumbaupläne bei Alaska Air Group

CR Boeing, Alaska Airlines

Alaska Air Group (AAG), die Muttergesellschaft von Alaska Airlines und Horizon Air, gab einen Quartalsverlust von 35,9 Millionen USD bekannt.

CEO Ayer sagte, die Airline stehe im Vergleich zum Rest der Branche noch gut da, aber die Treibstoffpreise fressen die Gewinne.
 
Das Unternehmen will nun die Horizon Flotte vereinfachen und statt CRJ700ern und Q200ern nur noch Q400er fliegen. Das soll Einsparungen bei Wartungs- und Ausbildungskosten sowie Personal bringen und eine Million Gallonen Treibstoff im Monat sparen.
 
 
Die Betriebseinnahmen stiegen im ersten Quartal um 10,5% gegenüber einer Kostenzunahme um 14.4%. Der Betriebsverlust stieg auf 49,7 Millionen USD von 18,1 Millionen USD in der Vorjahresperiode. Alaska flog 4,5 Milliarden RPM, eine Zunahme von 11,3%, während die Kapazität um 6.8% auf 6 Milliarden ASM stieg, der Auslastungsfaktor stieg um 3 Punkte auf 74,4%.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top