Erstellt am: 14.05.2008, Autor: rk

Update Boeing 777 Landeunfall vom 17. Januar 2008

CR British Airways, Boeing 777

Die Flugunfalluntersuchungsbehörde Englands gab am Montag, dass sich die Untersuchungen auf die Hochdruckbenzinpumpen der verunfallten 777 konzentrieren.

 
Einige Ursachen wie Treibstoffverunreinigung, Vereisung oder Störungen durch elektromagnetische Wellen können als Ursache für die beinahe Katastrophe vom 17. Januar 2008 praktisch ausgeschlossen werden.
 
Hauptmerkmal der Untersuchungen fokussieren momentan auf die Hochdrucktreibstoffpumpen, welche die Brennkammern direkt mit dem lebensnotwendigen Kerosin versorgen. Scheinbar haben die Experten Unregelmässigkeiten bei den Hochdruckpumpen entdeckt und müssen diese nun genauestens unter die Lupe nehmen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top