Erstellt am: 22.12.2009, Autor: psen

USA: Airlines erhalten neue Sicherheitsregeln

Continental Airlines

Das US Verkehrsdepartement hat entschieden, dass die US Fluggesellschaften ihre Passagiere künftig nach drei Stunden Startverzögerungen von Bord lassen müssen.

Nach einem Zwischenfall im vergangenen August, bei dem die Passagiere mehrere Stunden in einem Flugzeug am Flughafen Minnesota festgehalten wurden, obwohl dieses nicht starten konnte, hat die Justiz nun zum Schutze der Kunden unter anderem eine maximale Zeitspanne von drei Stunden angeordnet. Die Air Transport Assn. glaubt, dass dies zu ungewollten Konsequenzen führen werde. Das neue Gesetz tritt im nächsten April in Kraft. Auf Binnenlandflügen dürfen die Passagiere nach einer Wartezeit von drei Stunden das Flugzeug verlassen, mit wenigen Ausnahmen, bei denen die Sicherheit gefährdet wäre. Die Airlines sehen sich mit Bussen bis zu US$27.000 pro Passagier konfrontiert. Laut Statistik standen im letzten Jahr 1.096 Flugzeuge mit Wartezeiten von mehr als drei Stunden vollbesetzt an den Flughäfen.

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: November Verkehrszahlen von Austrian Airlines, Lufthansa und Swiss. Pilatus Aircraft mit grossem Verkaufserfolg. Emirates übernimmt sechsten Airbus A380. Airbus Military A400M absolvierte Erstflug.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top