Erstellt am: 11.02.2010, Autor: psen

UPS, DHL wegen Preisabsprache gebüsst

DHL

Die Europäische Kommission hat gestern gegen eine Reihe von Unternehmungen Strafen wegen Teilnahme an Kartellen zur Preisabsprache ausgesprochen.

UPS und DHL bestätigten, zu den betroffenen Firmen zu gehören, andere Unternehmungen wie Panalpina, Kuehne&Nagel, sowie DSV gaben zu, ein formales „Statement of Objections“ von der Europäischen Kommission erhalten zu haben. DHL behauptete, sie habe von den Behörden Immunität zugesichert bekommen, wenn sie im Gegenzug ihre Kooperation anbiete. UPS ihrerseits verkündete, sie werde sich gegen die Anschuldigungen wehren. Die EC und das amerikanische Justizministerium verfolgen die Preisabsprachen in der Air Cargo Industrie bereits seit Jahren, einige Airlines wurden bereits als schuldig befunden und mit Geldstrafen gebüsst.

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: Airbus arbeitet an der A380 Produktionsrate. Airbus A380 wird von Hornet über den Alpen abgefangen. FA-18, der erste richtige Mehrzweckjäger der US NAVY.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top