Erstellt am: 20.02.2012, Autor: bgro

Trent XWB absolvierte Erstflug an A380

Airbus, A380 with Trent XWB on first FlightDas neue Triebwerk des A350 XWB hat seinen ersten Flug an Bord des speziell ausgestatteten A380 Versuchsträgers MSN001 erfolgreich abgeschlossen.

Das neue Triebwerk der A350 XWB hat seinen ersten Flug an Bord des speziell ausgestatteten A380-Versuchtsträgers erfolgreich abgeschlossen. Das Flugzeug hob von den Airbus-Werken in Toulouse ab und absolvierte einen über fünfstündigen Flug, in dessen Verlauf das Triebwerk in allen Schubeinstellungen, von Leerlauf bis voller Schub (84.000 lbs), bei Höhen von bis zu 43.000 ft getestet wurde. Die Flugeigenschaften des Flugzeugs wurden von niedrigen Geschwindigkeiten bis Mach 0,9 bewertet. Das Triebwerk lief nicht nur reibungslos, sondern demonstrierte auch die Treibstoffeffizienz und niedrigen Geräuschemissionen dieser neuen Generation.

Das Trent XWB Entwicklungstriebwerk, speziell mit Testsensoren ausgestattet, um Hunderte von Parametern zu messen, wurde statt eines der Trent 900-Triebwerke des Flugzeugs am linken, inneren Triebwerkspylon der A380 montiert. Die Besatzung in diesem Erstflug setzte sich wie folgt zusammen: Testpiloten Terry Lutz und Frank Chapman, Testflugingenieur Pascal Verneau und Flugversuchsingenieure Emanuele Costanzo und Tuan Do.

“Das Triebwerk der A350 XWB zeigte während seines ersten Flugtests eine ausgezeichnete Leistung, genauso, wie wir es erwartet hatten", sagte Charles Champion, Executive Vice President of Engineering bei Airbus. “Dies ist ein vielversprechender Start des Trent XWB-Flugtestprogramms, das einen gründlichen Praxistest von Triebwerk, Gondel und den zugehörigen Systemen ermöglicht.” Er fügt hinzu: “Dadurch können wir bis zu dem Zeitpunkt, zu dem es in seinem ersten A350 XWB-Flugzeug zum Einsatz kommt, einen hohen Grad an Triebwerkintegration, Reife und Zuverlässigkeit erreichen.”

Dieses Triebwerk-Flugtestprogramm, das etwa ein Jahr vor dem Erstflug der A350 XWB beginnt, soll insgesamt ca. 175 Flugstunden umfassen – etwa drei Mal so viele Flugstunden in der Luft wie bei vorherigen Programmen. Es wird über einen Zeitraum von sieben Monaten durchgeführt und umfasst Testkampagnen sowohl bei heißem Wetter als auch bei Vereisungsbedingungen. Getestet werden auch das von Goodrich bereitgestellte fortschrittliche Gondel- und Schubumkehrsystem.

Das Gesamtziel dieser Flugtests ist eine frühe und systematische Validierung aller Aspekte der Triebwerkleistung. Dies wird wiederum zu einem signifikanten "De-Risking" der Entwicklung der A350 XWB weit im Vorfeld vor ihrer Inbetriebnahme beitragen. Die ersten Ergebnisse dieser Flugtestkampagne werden diesen Sommer erwartet.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top