Erstellt am: 23.09.2019, Autor: ps

Thomas Cook ist pleite

Thomas Cook Airline (Foto: Thomas Cook)

Thomas Cook Airlines (Foto: Thomas Cook)

Der britische Reisekonzern Thomas Cook ist bankrott, eine Rückholaktion für zehntausende gestrandete Urlauber hat begonnen.

Der zweitgrösste Reisekonzern Europas hat einen Konkursantrag gestellt und den Flugbetrieb ab Grossbritannien mit sofortiger Wirkung eingestellt, das teilt der Reisekonzern heute mit. Die Rettungsbemühungen des angeschlagenen britischen Touristikkonzerns Thomas Cook sind gescheitert. Konzernchef Peter Fankhauser bedauerte das Scheitern der Gespräche und sprach in der Erklärung von einem „tief traurigen Tag“ für den Konzern. Noch bis Sonntagabend war mit Investoren über eine zusätzliche Finanzierung in Höhe von 200 Millionen Pfund verhandelt worden. Thomas Cook beschäftigt knapp 21.000 Mitarbeiter weltweit und betreibt eine Flotte von 44 Flugzeugen.

Der Ferienflieger Condor, eine Tochterunternehmung, versicherte kurz nach Bekanntwerden der Insolvenzpläne von Thomas Cook, dass der Flugbetrieb bei Condor weitergehe. „Condor Flüge werden weiterhin durchgeführt, obwohl die Muttergesellschaft Thomas Cook Group plc ‎Insolvenz eingereicht hat“, heißt es in einer Mitteilung von heute Morgen. „‎Um Liquiditätsengpässe bei Condor zu verhindern, wurde ein staatlich verbürgter Überbrückungskredit ‎beantragt. Dieser wird derzeit von der Bundesregierung geprüft“, heißt es bei Condor weiter.

Der britische Außenminister Dominic Raab hatte bereits am Sonntag besorgten Urlaubern die Unterstützung der Regierung in London zugesagt. Die Regierung sei bereit, Urlauber nach Hause zu holen. Die britische Luftfahrtbehörde CAA hatte für den Notfall bereits am Sonntag zahlreiche Flugzeuge bereitgestellt. Damit laufe die „größte Rückholaktion in Friedenszeiten“ an, um rund 150 000 gestrandete Urlauber aus verschiedenen Ländern nach Hause zu holen. Die Rückholaktion trägt nach BBC-Angaben den Codenamen „Matterhorn“. In der Nacht seien bereits die ersten Flugzeuge zu verschiedenen Zielen gestartet, um britische Urlauber nach Hause zu holen, hieß es bei CAA. Für Urlauber im Ausland wurde die Website thomascook.caa.co.uk geschaltet.

Thomas Cook musste bereits im Jahr 2012 nach großen Abschreibungen von Banken gerettet werden. Thomas Cook ächzt unter einem Schuldenberg in Milliardenhöhe und kann die Zinsen nicht mehr bedienen. Schlechtes Management und fallende Erträge im Tourismusgeschäft führten nun zum Aus von Thomas Cook, es ist mehr als schade, dass dieser Bankrott nicht geordneter vor sich gegangen ist. Viele 100 Tausend Touristen werden nun wahrscheinlich auf ihren wertlosen Ferienreisen sitzen bleiben.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top