Erstellt am: 13.08.2008, Autor: ncar

Ryanair will spanische Reiseagenturen ausschalten

Die irische Ryanair will die von spanischen Online-Reiseagenturen eDreams, Rumbo und Atrapolo ausgestellten Tickets für ungültig erklären.

Die spanische Regierung verlangt nun Informationen darüber, weshalb Ryanair tausende Passagiere stranden lassen will. Sie will aber nur etwas gegen Ryanair unternehmen, wenn die Rechte der Passagiere verletzt werden.
Ryanair behauptet, die Reiseunternehmen handelten illegal, indem sie Angebote der Ryanair Website  weiterverkaufen. Wenn die Agenturen nicht mehr handeln könnten, könne Ryanair das Buchungsverfahren auf ihrer Website beschleunigen und garantieren, dass keine unnötigen Gebühren oder zu hohen Preise verlangt würden. Die spanischen Agenturen reagierten empört auf Ryanairs vorgehen. Ryanar wolle Preisvergleiche auf den Seiten der Agenturen verhindern. Die Vergleiche zeigen, dass Ryanair oft zu den teuersten gehöre, sagte eDreams in einer Pressemitteilung. Ryanair hat bereits gegen deutsche und spanische Reisebüros rechtliche Schritte eingeleitet.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top