Erstellt am: 29.10.2011, Autor: rk

Qantas Jets bleiben am Boden

Qantas, Airbus A380

Die Geschäftsleitung von Qantas hat entschieden, ihre ganze Flotte vorübergehend am Boden zu halten, die ausserordentliche Massnahme wurde wegen drei streikenden Gewerkschaften nötig.

Geschäftsführer Alan Joice entschuldigt sich bei allen Qantas Kunden, das Grounding wurde nötig, weil drei grosse Gewerkschaften in den Ausstand getreten seien und dadurch einen sicheren Flugbetrieb verunmöglichten, liess Quantas den Medien ausrichten. Alle Maschinen von Qantas werden ab heute Abend Sydney Zeit (Australia Eastern Daylight Time) nicht mehr abheben und ab Dienstag werden alle streikenden Mitarbeiter keinen Lohn mehr erhalten. Qantas wird alle betroffenen Kunden in Hotels unterbringen oder auf andere Fluggesellschaften umbuchen. Der Schaden kommt die Fluggesellschaft jeden Tag auf mindestens 20 Millionen Dollar zu stehen. Qantas befindet sich seit Monaten im Streit mit drei grossen Gewerkschaften, die Forderungen seien unverständlich und für Qantas existenzbedrohend, liess uns Alan Joyce wissen. Falls keine Lösung gefunden werden könne, bleibe die Flotte bis auf weiteres am Boden. Die Geschäftsleitung bittet die Gewerkschaften, darunter auch die Piloten, zur Vernunft, eine Lösung könne nur gefunden werden, wenn die streitbaren Mitarbeiter von ihren Extremforderungen Abstand nähmen. Jetstar und Qantas Express Flüge sind von dem Grounding nicht betroffen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top