Erstellt am: 09.01.2012, Autor: bgro

Qantas A380 gerät in schwere Turbulenzen

Qantas, Airbus A380

Ein Airbus A380 der australischen Qantas ist am Samstag über Indien in heftige Turbulenzen geraten, dabei trugen sieben Fluggäste leichte Verletzungen davon.
 
An Bord des Qantas Fluges QF32 von London über Singapur nach Sydney befanden sich 450 Passagiere. Die Piloten schalteten bevor sie die Gewitterfront über dem indischen Kontinent durchflogen das Anschnallzeichen an, einige Passagiere waren noch nicht angeschnallt, als der Superjumbo von heftigen Turbulenzen erfasst wurde. Nach Aussagen der Fluggesellschaft mussten drei Passagiere nach der Landung in Singapur im Medical Center des Flughafens medizinisch versorgt werden und vier Fluggäste mussten ihre leichten Verletzungen in einer nahe gelegenen Klinik behandeln lassen. Superjumbo VH-OQF wurde nach der Landung in Singapur von Technikern auf etwelche Schäden untersucht, konnte danach mit einer Verspätung von rund 25 Stunden den Weiterflug nach Australien jedoch wieder unter die Flügel nehmen.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Airbus A380 Produktions Ramp-Up gelungen. Japan wählt F-35A, Dreamliner ZA001 geht in Pension. F-22 Produktion geht dem Ende entgegen.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top