Erstellt am: 11.08.2010, Autor: rk

Mexicana sucht Geld

Airbus

Mexicana Airlines fliegt seit gut einer Woche unter Gläubigerschutz und sucht händeringend nach frischem Kapital.

Nachdem vorgestern erste Langstreckenflüge eingestellt werden mussten, wird nun langsam klar wie viel Geld Mexicana auftreiben muss, damit der Flugverkehr aufrecht erhalten werden kann. Geschäftsführer Manuel Borja spricht von 100 bis 150 Millionen US Dollar, die so rasch wie möglich organisiert werden müssen. Ohne dieses Geld wird eine Reorganisation nicht möglich sein und der Flugbetrieb muss weiter heruntergefahren werden. Die Flugbegleiter haben die Notsituation der Gesellschaft langsam erkannt und verzichten während den nächsten beiden Monaten auf ihr Gehalt, bei den Piloten sind Lösungen in Griffweite. Die Fluggesellschaft aus Mexiko wird dem Personal im Gegenzug Aktienanteile gewähren. Ohne grössere Eingeständnisse dieser beiden mächtigen Personalkörper wird eine Umstrukturierung der Gesellschaft nicht möglich sein, die Geschäftsleitung pochte seit längerer Zeit auf Lohnreduktionen von bis zu 40 Prozent.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top