Erstellt am: 02.04.2019, Autor: js

Mehr Stellflächen in Düsseldorf

Duesseldorf Airport

Duesseldorf Airport (Foto: Flughafen Düsseldorf)

Der Flughafen Düsseldorf schafft mehr Platz für Flugzeuge und treibt das Projekt „Ersatzfläche Vorfeld West“ mit den vorgesehenen Baumaßnahmen voran.

Nachdem es für das Vorhaben „Ersatzfläche Vorfeld West“ im Juni 2018 „grünes Licht“ vom zuständigen Oberverwaltungsgericht Münster gab, kann nun nach einem EU-weiten Vergabeverfahren mit der Umsetzung der Baumaßnahme begonnen werden. Sechs Flugzeugabstellpositionen werden hierbei im westlichen Bereich des Airports als Kompensation für Stellflächen geschaffen, die vor einigen Jahren im östlichen Teil des Geländes weggefallen sind. Die Maßnahme wird bei laufendem Betrieb in zwei Bauabschnitten durchgeführt. Ein erster Teilbereich mit acht neuen Positionen war bereits 2009 auf Basis eines sogenannten Negativattests umgesetzt worden.

Insgesamt wird bei dem anstehenden Projekt eine Gesamtfläche von 80.000 Quadratmetern versiegelt. Gut 200.000 Tonnen Bodenmenge müssen hierfür ausgehoben werden. Den Anfang macht der nördliche Bauabschnitt, der jetzt ab April als erstes realisiert wird. Anschließend folgt von April 2020 bis Sommer 2021 eine weitere Fläche. Während der Baumaßnahmen, die auch zum größtmöglichen Anwohnerschutz vorwiegend tagsüber durchgeführt werden, kommt es zu Änderungen für den Rollverkehr auf dem Vorfeld. Die Investitionshöhe liegt insgesamt bei etwa 33 Millionen Euro.

Als Ausgleichsmaßnahmen sind mehrere Aktivitäten vorgesehen wie zum Beispiel die Extensivierung einer Ackerfläche, Anpflanzungen von Lebensraum typischen Feldgehölzen, die Anlage einer artenreichen Mähwiese, die Entwicklung von naturnahen, bachbegleitenden Erlen-Eschenwäldern an der Anger sowie die Endsiegelung von befestigten Flächen auf dem Betriebsgelände des Flughafens.

Parallel zu diesem Bauprojekt wird die „Regenbehandlungsanlage Mitte“ mit zwei Klär- und einem Rückhaltebecken mit insgesamt 12.000 Kubikmetern Volumen gebaut. Diese Maßnahme war ebenfalls Bestandteil des Planfeststellungsverfahrens. Der Airport erweitert seit 2013 mit großem Aufwand seine Anlagen zur Niederschlagswasserbehandlung der Flugbetriebsflächen auf dem Flughafengelände. Über die „Regenbehandlungsanlage Mitte“ wird letztlich die Entwässerung für die neuen versiegelten Flächen erfolgen. Der Niederschlag wird hierbei gesammelt, gereinigt, beprobt und entweder sauber in den Kittelbach geleitet oder im städtischen Schmutzwassersystem entsorgt. Vorgesehene Bauzeit ist hier April 2019 bis Sommer 2021.

Zum größtmöglichen Anwohnerschutz finden die Bauarbeiten vornehmlich tagsüber und bei laufendem Flugbetrieb statt. Währenddessen werden in den Zweibahnstunden zeitweise die Nordbahn nur für Starts und die Südbahn für Landungen genutzt, da hierbei temporär ein mobiler Kran zum Einsatz kommt. Diese Maßnahme erfolgt in enger Abstimmung mit der Deutschen Flugsicherung. Die Einsatzzeiten des Krans sollen auf ein Minimum beschränkt werden. Die Bauzeit liegt etwa bei zwei Jahren. Der Flughafen investiert rund 19 Millionen Euro in den Bau der Regenbehandlungsanlage.

Im Herbst 2019 werden die Arbeiten im westlichen Vorfeldareal mit der Sanierung der sogenannten Querwindbahn komplettiert. Hierbei handelt es sich um den Hauptrollweg in diesem Bereich. Diese Maßnahme ist bis Ende 2021 geplant.

Die Anwohner werden über die Bauprojekte persönlich von den Mitarbeitern des Nachbarschaftsbüros, per Flyer, auf der Homepage des Flughafens (dus.com) sowie über das Magazin „DUSmomente“ informiert.

Flughafen Düsseldorf

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top