Erstellt am: 21.10.2009, Autor: rk

MTU profitiert von Boeing 787 Dreamliner Bestellung

CR Boeing, Boeing 787 ZA005

American Airlines wird ihre Boeing 787 Dreamliner Verkehrsflugzeuge mit GEnx Triebwerken motorisieren, MTU kann mit bis zu 150 Millionen Euro daran partizipieren.
 
Die MTU Aero Engines kann von einem Dreamliner-Großauftrag von American Airlines profitieren. AA hat für 42 fest bestellte 787 Dreamliner das GEnx geordert und ist im Besitz von weiteren Optionen der neuen Maschine aus dem Hause Boeing. Insgesamt geht es um 220 Triebwerke. Deutschlands führender Triebwerkshersteller entwickelt und fertigt für diesen Antrieb von General Electric das Turbinenzwischengehäuse und rechnet mit einem Umsatz aus den Triebwerkslieferungen an American Airlines von rund 150 Millionen Euro, davon werden rund 70 Millionen Euro auf die Festbestellungen entfallen. Egon Behle, Vorstandsvorsitzender der MTU Aero Engines, begrüßte den Vertragsabschluss: „Unsere Entscheidung, in dieses überaus erfolgreiche Triebwerksprogramm von GE Aviation einzusteigen, erweist sich als goldrichtig. Das GEnx wird künftig einer unserer wichtigsten zivilen Umsatzträger sein.“ Weltweit sind jetzt 1.420 GEnx-Triebwerke als Festbestellungen oder Optionen in den Bestellbüchern von General Electric. Sie werden nicht nur die neuen Boeing-Dreamliner 787 in die Luft bringen, sondern auch exklusiv auf dem neuen Boeing 747-8 eingesetzt werden. ZA005 ist das erste Dreamliner Testflugzeug, das mit dem GEnx Triebwerk ausgerüstet wird.
 
Link: MTU

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: Verkehrszahlen in Europa. A380 überholt bei SIA Boeing 747. Neuster Citation Jet.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top