Erstellt am: 21.04.2008, Autor: psen

Mögliche Bussen wegen Preisabsprache ziehen Cargolux in die roten Zahlen

CargoluxCargolux Airlines International hat vorsorglich US$ 155 Millionen aus ihrer Buchhaltung 2007 freigestellt, zur Begleichung von möglichen Strafen wegen Preisabsprache.

Nun weist die Cargolux für 2007 einen Verlust von US$ 47.1 Millionen aus, 2006 war dies noch ein Gewinn von US$ 82.6 Millionen. Die Rückstellungen seien aber keineswegs als Zugeständis zu verstehen, sondern eine reine Vorsichtsmassnahme, so der Carrier. Dies ist das erste Mal sei 1993, dass die Airline rote Zahlen schreibt. Die Einkünfte stiegen um 11,8% auf US$ 1.68 Milliarden, während die Benzinkosten um 7.9% auf US$ 627.3 Millionen kletterten und nun 39.7% des Gesamtaufwands ausmachen. Die Produktion in FTKs wuchs um 4.6% auf 5.5 Milliarden, die Anzahl transportierter Tonnen stieg um 7.9% auf 702,765. Der Aktienwert der Cargolux verbesserte sich leicht. Das Yield betrug US$ 2.36 pro Kilo, 3.9% mehr als im letzten Jahr, die Kapazität konnte durch den Kauf einer weiteren 747-400F auf 7.6 Milliarden ATKs angehoben werden. Die Cargolux sieht sich jedoch mit einem herausfordernden Jahr 2008 konfrontiert, dominiert von steigenden Benzinpreisen und einer weiterhin schwachen Wirtschaftslage.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top