Erstellt am: 15.04.2013, Autor: rk

Lion Air Boeing 737 landet vor der Piste im Meer

Airport Authority, Lion Air Boeing 737 Crash

Am Samstag, dem 13. April 2013, verunfallte eine brandneue Boeing 737-800 der indonesischen Lion Air während des Landeanflugs auf den Flughafen Denpasar. Glücklicherweis haben alle Insassen die verfrühte Landung im Meer überlebt.

An Bord von Lion Air Flug JT 904 befanden sich sieben Besatzungsmitglieder und 101 Passagiere. Die moderne Boeing 737-800 mit der Kennung PK-LKS startete am Nachmittag in Bandung und verunfallte kurz vor der Landung auf dem Flughafen Denpasar (Bali). Das mittelgrosse Verkehrsflugzeug setzte rund 300 Meter vor der Landebahnschwelle im Meer auf und zerbrach in zwei Teile. Glück im Unglück hatten die 108 Insassen, sie konnten alle praktisch unverletzt das Wrack verlassen und gerettet werden. Bei der Unglücksmaschine handelte es sich um eine brandneue Boeing 737-800, die am 28 März 2013 ausgeliefert wurde. Nach Aussagen von Lion Air hat der Kapitän mehr als 10.000 Flugstunden auf dem Buckel und sei sehr erfahren.
 
Eine Unglücksuntersuchung wurde nach Angaben von Lion Air eingeleitet. Die Maschine befand sich im Anflug auf die Ostpiste 09 und kam dabei viel zu kurz, daher landete sie anstatt auf der Landebahn im angrenzenden seichten Meer. Während dem Landezeitpunkt war das Wetter (nach aktuellem Flughafenwetterbericht) gut, es herrschte ein leichter Wind mit sechs Knoten aus östlicher Richtung. Die Windrichtung variierte relativ stark zwischen 110 Grad und 270 Grad, in der Nähe des Flughafens waren Gewitterzellen gemeldet. Die Temperatur lag bei 30 Grad Celsius. Falls die Piloten im Endanflug alles richtig gemacht haben, könnte eine Windscherung zu diesem Unfall geführt haben, eine Untersuchung wird die Ursache wahrscheinlich rasch aufklären können.
 
METAR:
 
WADD 130730Z 15006KT 110V270 9999 FEW017CB SCT017 30/25 Q1007 NOSIG
WADD 130700Z 09006KT 9999 BKN017 30/26 Q1007 NOSIG

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: 100ster Airbus A380 ausgeliefert. Dänemark sucht neuen Fighter, im Rennen sind die Super Hornet, der Eurofighter, der Gripen und die Lightning II. A320neo Familie sammelte bereits mehr als 2000 Bestellungen. Boeing 787 Dreamliner seit mehr als zwei Monaten am Boden.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top