Erstellt am: 16.01.2023, Autor: ps

Lübeck Air veröffentlicht Sommerprogramm

Lübeck Air

Lübeck Air

Lübeck Air, die hauseigene Airline am Flughafen Lübeck, veröffentlichte kürzlich den Sommerflugplan für das Jahr 2023.

Nachdem die Charter-Fluggesellschaft Sundair bereits ihre Sommerziele ab Lübeck bekannt gegeben hatte und neben Kreta, Mallorca und Antalya auch Korfu als neues Urlaubsziel für die Saison 2023 anbietet, zieht jetzt auch der „Home Carrier“, die Lübeck Air, nach und veröffentlicht die Strecken, die ab Lübeck in Kürze buchbar sein werden. Die Fluggesellschaft hat sich dabei für die Strecken entschieden, die letzten Sommer besonders gut gelaufen sind. Ab Mai 2023 geht es dann wieder nach Bern, Island, Korsika, Menorca und Sardinien. Als ganz neues Ziel steht erstmalig Neapel ab Lübeck auf dem Flugplan. „Leider können wir nicht alle Wünsche erfüllen, die Lübeck Air hat sich bei der Auswahl der Destinationen mit Augenmaß an der Nachfrage ihrer Gäste orientiert“, erläutert Pressesprecherin Stefanie Eggers. „Wir können in Lübeck weiterhin sehr gut die etwas exklusivere Reise-Nische anbieten, denn bei der Lübeck Air sind Hand- und Standardgepäck, Getränke und eine kleine Bordmahlzeit sowie Check-in weiterhin im Ticketpreis enthalten. Das Besondere belegen auch Flugziele wie Island und nun auch Neapel, das mit seiner Nähe zur Amalfi-Küste, dem Vesuv, Capri und Ischia perfekt in das Portfolio passt.“

Ausbau der Nord-Süd-Verbindung

Schon jetzt bietet Lübeck Air ganzjährig Flugverbindungen nach Bergen, München, Salzburg und Stuttgart an, und erstmalig in dieser Wintersaison wird der Scandinavian Mountains Airport bis in den April hinein bedient. Der Flughafen liegt mitten zwischen den alpinen Ski-Regionen um das schwedische Sälen und das norwegische Trysil. Von der Piste auf die Piste.

Erweiterte Verbindungen soll es ab Mai nach München und Stuttgart geben. Die Ziele werden dann mehrmals pro Woche im Tagesrand bedient. Montags und freitags ist der Flugplan so geschneidert, dass die aus München und Stuttgart kommenden Gäste mit nur einer minimalen Zwischenlandung in Lübeck perfekten Anschluss ins norwegische Bergen haben. Damit eröffnen sich der Airline neue Märkte, denn eine entsprechend gute Verbindung ist beispielsweise in Stuttgart bislang nicht zu haben.

Der Flughafen für den Gast

Der Flughafen Lübeck ist weiter dabei, sich als entspannte Alternative einen Namen zu machen. Im letzten Jahr reisten rund 100.000 Passagiere über Lübeck und begrüßten die kurzen Wege vom Check-in zum Gate und weiter ins Flugzeug sowie kurze Warte- und Abfertigungszeiten. Das ansprechende Ambiente soll Geschäftsreisende ebenso ansprechen wie Familien, die in den Urlaub starten und Menschen mit besonderen Ansprüchen. „Bei uns geht es freundlich und familiär zu, die meisten Vielflieger kennen unsere Kollegen mit Namen oder zumindest vom Sehen,“ so Eggers. Und der Komfort für den Fluggast soll weiter Priorität haben: Neben dem im letzten Jahr errichteten Hangar für die Lübeck Air und der im Herbst eröffneten Aussichtsterrasse, entsteht zurzeit ein Verwaltungsgebäude, das auch ein elegantes Restaurant mit Wintergarten zum Vorfeld beherbergen soll.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top